DIN Lenkungsgruppe Smartcities

Detlef Sander wurde als GF der Deutsche Stadtmarketing Gesellschaft und Vorstand der net-Com AG in die DIN-Lenkungsgruppe Smartcities für die Steuerung der Normierungsaktivitäten rund um die Zukunftsentwicklung von Städten berufen.

Das DIN-Institut hat auf Deutscher Seite verschiedene Arbeitsgruppen für die Normierung von Technologien und Vorgehensweisen rund um das Thema SmartCities zusammen mit der DKE ins Leben gerufen. Gesteuert werden diese Normierungsarbeitsgruppen und die Arbeitsgruppe 'Normierungsroadmap SmartCities' von der Lenkungsgruppe SmartCities, der net-Com-Vorstand Detlef Sander angehört. Ziel ist die von Japan und China angestoßenen internationalen Normierungsbemühungen von Deutscher Seite mit zu gestalten und Interessen Deutscher Städte und Anbieter in diesem Umfeld adäquat zu vertreten. Die Normierungsarbeitsgruppen zusammen mit den asiatischen Partnern bieten auch die Chance, in Asien sich entwickelnde Trends frühzeitig in Deutsche Planungen einzubeziehen und ggf. zu adaptieren. Beispielsweise wurden die inzwischen weltweit gebräuchlichen QR-Codes in Japan entwickelt und sind dort schon seit vielen Jahren im Einsatz.

Das Thema SmartCities wird schon seit einigen Jahren intensiv diskutiert und besitzt viele Facetten. Aus Sicht von IT und Technologieanbietern wird darunter eine Vernetzung von Informationen und das automatische Abwickeln von Transaktionen verstanden. Letztlich gehören dazu auch die Kernthemen eGovernment, Mobile und Tourismus/Stadtmarketing. Neben den IT-Themen bezeichnet der Begriff SmartCities aber deutlich mehr. Es geht um eine Stadt, die ihre Bewohner und Gäste optimal unterstützt und deren Bedürfnisse befriedigt, um zukunftsfähig und attraktiv zu sein.

SmartCities ist ein spannendes und für die Zukunft wichtiges Aktionsfeld für Städte und alle Anbieter, die Leistungen für Städte erbringen. Dieses Aktionsfeld mit zu gestalten ist das Anliegen der net-Com AG und Motivation zur Mitarbeit bei der Normierung im DIN-Institut.

 

 
net-Com AG